Dienstag, 27. Juni 2017 ..:: Start ::..   anmelden
  minimieren
Steinbruch & Natursteinwerk Huber
Inhaber: Hannes Huber
Steinmetzmeister & Steintechniker
Biberstraße 22
DE-83098 Brannenburg
Telefon: +49/(0)8034/1831
Fax: +49/(0)8034/8051
E-Mail: info(at)steinbruch-huber.de
Öffnungszeiten:



    

  minimieren
Steinbruch Huber beliefert seit vielen Generationen seine Kunden mit Naturstein
Natursteinmauern
Granit Brunnen
Verblender
Wasserbau Säulen
Nagelfluh und Granit Wasserbausteine für den naturnahen Wasserbau - Steinbruch Huber Granit Säulen - Steinbruch Huber
Steinbänke
Pflastersteine
Bodenbeläge
Eingänge Findlinge
Nagelfluh Einfassungen, Einrahmungen - Steinbruch Huber Gneis Findlinge und Granit Findlinge - Steinbruch Huber
Wir liefern unsere Natursteine nach Deutschland, Österreich und die Schweiz

  

 Geschichten aus dem Steinbruch minimieren
Der Brannenburger Nagelfluh - Teil 1

Der Brannenburger Nagelfluh - Teil 1

ein Naturstein, der seit über 1000 Jahren in Bayern gewonnen wird

Autor: hh/Montag, 1. April 2013/Kategorien: Geschichte, Nagelfluh

Bewerten Sie diesen Artikel:
4.7

Im süddeutschen Raum sieht man ihn an vielen Bauwerken, den Brannenburger Nagelfluh oder "Biberstein", wie er auch genannt wird. Er wird seit über 1000 Jahren in Brannenburg, im schönen Inntal, gebrochen.

Im Inntal und Chiemgau trifft man den Nagelfluh an alten Bauernhöfen an, wo er als massiver Mauerstein verwendet wurde. Die Degerndorfer Kirche (Degerndorf ist ein Ortsteil von Brannenburg) ist ebenfalls ein Zeugnis aus der Zeit, in der die Auswahl an Baustoffen noch überschaubar war und man noch massiv mit Naturstein baute. Da der Nagelfluh im Vergleich zu anderen Natursteinen schwer zu gewinnen und sehr selten ist, werden zumeist nur kleinere Mengen abgebaut und als Werkstein verbaut. Überregional ist er oft nur Architekten bekannt. Die Wenigsten wissen, dass anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1936 viele Eisenbahnwagons Nagelfluh nach Berlin transportiert wurden, um dort in den Glockenturm eingebaut zu werden. Auch dürfte den Studenten der Ludwig-Maximilians-Universität in München unbekannt sein, dass die große Portalanlage, welche sie von der Amalienstraße aus kommend passieren müssen, um auf das Universitätsgelände zu gelangen, aus Brannenburger Nagelfluh gefertigt ist.

Links:
Der Glockenturm (Link 1 )
Der Glockenturm (Link 2)
Das Olympiastadion in Berlin

Gelesen (58737)/Kommentare (0)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
Email:
Kommentar:
CAPTCHA-Bild
Geben Sie die oben angegebenen Buchstaben und Ziffern in das folgende Textfeld ein
Kommentar hinzufügen

  

geschützt v. Steinbruch Huber, 2017   Nutzungsbedingungen  Datenschutzerklärung